Donnerstag, 2. Juni 2011

Wahrheit.

Du wolltest die Wahrheit hier hast du sie. Ich weiß es ist längst zu spät & sie wird auch nichts ändern, aber ich möchte dir diesen Gefallen tun.
Ich war ein leben lang bllind, naiv habe alles geglaubt was mir gesagt wurde. Ich wurde behandelt wie ne Puppe ohne gefühle. Tausendmal die Schule gewechselt, freunde & halt verloren. Das einzige was ich hatte war meine Mutter, doch dann kam mein stiefvater dazu. Er nahm sie mir weg. Ich bekamm nur noch hass. War nutzlos & nur noch ein klotz am bei für die. Nun hatte ich niemandem mehr. Mein Vater war ein arschloch der sich nie um mich gekümmert hat. Dem ich scheiß egal war. Der meine mutter sietzen gelasssen hat. Ich habe ihn gehasst. Doch da wusste ich noch nicht die wahrheit, aber ich war ja noch so klein. Ich lies mir allles gefallen, habe niemanden anmerken lassen wie einsam und alleine ich mich fühle. Habe mit niemanden darüber gesprochen. Und die blauen flecken versteckt so das sie niemand sieht. Ich hatte angst und aus diesem grund lies ich mir alles gefallen machte dies und das um sie glücklich zu mahcen, doch trotzdem weinte ich jede nacht. Ich hatte ein riesen zimmer, pc, tv fahrad 27 paar schuhe, von prada armani oder joop. Doch trotzdem hatte ich nichts. Dann kam mein brunder zur welt. & von anfang an spürte ich ihmgegenüber nur hass. Ich habe an ihm meine aggressionen ausgelassen ihn geschlagen oder vreprügel angeschriehen oder asu dem kinderwagen fallen lassen. & danach habe ich mich gefragt warum ich das machen. Dann sind wir wiederumgezogen. Nach griechenland. Weit weg von allen meinen verwanten. Jetzt war ich endgültig alleine. Wir sind in das haus von seinen eltern gezogen. Alle waren willkomen meine mutter und mein brunder. Nur ich nicht weil ich nicht dazu gehörte. Weil ich von einem anderen mann war. Ich habe schon sehr früh gelernt mit einer maske rumzulaufen und das tat ich auch weiterhin. Ich war für die nur noch das keline lässtige mädchen & die putzfrau. Sie haben mir jeden tag nur hass gegeben mich angeschrien an mir rumgemeckert mich runtergezogen mich beleidigt. Wenn wir besuch hatten war ich aufeinmal wieder die libe sie umarmten mich und schwärmten von mir. Er drohte mir immer wieder mit sclägern und meine mutter sahs einfach nur daneben. Ich konnte nicht mmehr ich habe das nicht ausgehalten. Ich war nur ein kind. Ich war mein leben lang alleine. Ich wollte doch nur das wieder alles so wie früher wird wo nur ich und meine mutter war & sie mich geliebt hat. Dann öfnete sich eine tür. Mri wurde die chance gegeben meine mutter und ihn glücklich zu machen. Der direktor meinre schule war der vater meiner besten freundin und auch ein guter bekannter von meinem stiefvater. Ich war oft bei ihm im büro & wir haben über all das geredet.. ich habe ihn meinherz ausgeschüten gesagt wie scheiße es mir geht. Wie sehr mir all das fehrlt. Das ich geschlagen werde und vieles mehr. Doch dieser arsch nutzte diese situatsion nur aus. Er hat mir angeboten mich in fehrnseht zu bringen wofür ich auch geld bekommen würde. Er hat mir erzählt das mein stioefvater nur os unter stress sein würde weiö sie geldprobleme hatten was ach stikmmt. & er meinte zu mir wenn ich geld nachhause bringen würde wird alles danch wieder gut. Dann würden sie mich wieder lieb haben. & ich dumme habe es geglaubt habe mich dartauf eingelassen. Mannich wollte doch nur das sie mich liebt. & so ging ich den deal an. Ich gab ihm mein körper gegen geld. Ich wollte oft nicht ahbe abgeblock bin weggerabbt doch dann rief er bei mri zu hasue an & meinte ich musste zur chule wegen aufgaben. & nach einer zeit konnte ich nicht mehr entfliehen. Es verging zeit. Doch es half nichts es wurde nur shclimemr. Mein stifvater kassierte zwar das geld ein aber es änderte nichts. Ich habe mich nur noch mehr gehasst. Ich bin abendts abgehaunen. Habe mich miit tabletten zu gepumpt mich betrunken & dann aufreschnitten. Bis ich irgendwann da lang. Im krankenhaus. Ganz alleine. Niemand war da. Keiner. Nur eine krankenschwester die zu mir sagnte. Das ich 3 tage im komma lag & das eigendlich der artz meinte das ich nicht mehr aufwachen würde. Da ich eine blutvergiftung hatte. Sie meinte es wäre ein wunder gewesen das ich noch lebe. Ich sollte mich glücklich schätzen. Doch das at ich nicht. Ich kam wieder nach hause und meine mutter wusste von nichts. Ich schliss mich immer öfters in mein zimmer en. & tat es immer wieder immer die selbe klinge. Ich lief mit absicht mit t-shiert rum aus hoffnung sie würd ees bemerken & endlich checken wir scheiße es mri geht doch nein sie sah keinen einzigen schnitt. Nach & nach habe ich imemr mehr kontakt zu meinen vater aufgebaut & langsam erfuhr ich auch die wahrheit. Meine mutter hat mich ein lebenlang von ihm ferngehalten. Mich angelogen . & so kamm es dazu das ich jetzt hier bin bei meinem vater. Eigendlich müsste es mri jetzt gut gehen weil ich jetzt bei leuten wohnen die mich lieben. Doch al das was in der vergangenheit passiert ist hat mich verändert. Verfolgt mich ein lebenlang & lässt mich nicht glückich sein. Diese wut und sdieser hass die ich jahre lang hinter der maske verstekct habe kommt jetzt zum vorschein. besterfreund (L) ich habe dich kennengeörnt & von anfang an bei dir wohlgefühlt. Du warst die erste persohn die ich nach al dem von anfang an vertraut habe. Kein wort war gelogen. Ich wollte dich nie verlieren. Doch ich habe mich niht unterkontrolle. zwillingschwester (M) war gestern bei mri & frag sie wie ich abgegangen bin. Ich habe ne flsche genommen sie kaputt geschlagen mich blutig geschnitten 3-4 tapletten in mich reingefessen & alk darüber gekippt und das vor ihren augen. Ich wollte vom fehnster springen. Ich habe sie angeschriehgen das sie verschwinden soll.

ICH HASSE MICH FÜR DIE PERSON DIE ICH BIN.

Kommentare:

  1. wow, ich mag die Art, wie du schreibst sehr! Hast du Lust auf einen Twin? Gemeinsam abnehmen und so ? ♥ HANNI

    AntwortenLöschen
  2. ja gerne :) habe mir gerade deinen blog durchgelesen bin voll mitgerissen.
    würde gerne mit dir in Kontakt tretten :)

    AntwortenLöschen
  3. magst du mir dein facebook link schicken? dann können wir schreiben? (:

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. okey, ich hab dir gestellt, johanna ;)

    AntwortenLöschen