Mittwoch, 27. April 2011

Brief.

Dieser Brief ging an ne freundin von mir.


Ich war schon immer ne kämpferin. hab vieles weggesteckt, mir nix anmerken lassen, tränen unterdrückt, &niemanden zu nah an mich rangelassen.
Doch die vergangenheit holt einen so oft ein. & das weißt du selber ganz genau.nur eine kleinigkeit &' die alte narbe reist auf. alte erinnerungen, schmerzen & tränen. & man zerbicht dran.
Doch wir sagen uns jedes mal wieder. das wird alles gut. Kopf hoch. immer wieder afstehen. weiter kämpfen. doch irgendwann' ist da keine kraft mehr. kein grund mehr zu kämpfen; kein sinn mehr.
Dieses riesen loch was daran schuld ist. ist nicht mehr wegzudenken.
Ich war doch nur ein kleines Kind, als all das angefangen ist. ich wollte doch nur ne glückliche kindheit haben.
Doch sie hat sie mir ruiniert. Meine eigene Mutter' hat mein leben ruiniert.
Ich weiß noch ganz genau, wie ich als kleines kind weinend die treppe zu meinem zimmer hinauf lief, mich auf meinem bett so klein wie möglich machte und hörte wie du sie Treppe herrauf gerannt kam.
was für eine angst ich hatte' & wie verletzt ich war. Ich kann mich noch ganz genau an alles erinnern. an die verletzenden worte. & ich erinnere mich noch immer an die berührungen. ich spüre sie immer noch.
Doch es waren keine zärtlichen & liebesvollen berührungen oder umarmungen' nein. es waren schläge.
Und wegen al dem habe ich den größten fehler meines lebens gemacht. ich wollte nur das sie stolz auf mich ist. das sie ich liebt hat & nicht immer nur anschreit. doch ich war zu naiv' dachte echt es könnte alles wieder gut werden.
Wo ist meine mutter. wo ist die frau die mich liebt' wiel ich ihr fleisch und blut bin. wo?
ich sehe nur ne frau. deren blick und art mir gegenüber eiskalt ist. & dank ihr bin ich so wie ich jetzt bin. sie hat mein leben ruiniert.
ich hatte niemanden zum reden. war ganz alleine. & ich habe das nicht ausgehalten' jeden tag bin ich zuammen gebrochen habe geweint geschriehn gebettet das alles wieder gut wird. doch irgendwie vergebens.
ich habe angefangen mich zu ritzen. anfangs waren es nur ganz viele eizelne schnitte, mit der zeit wurden sie immer tiefer. ich wollte nur diesen schmerz nicht mehr spüren.
ofts kann ich kaum schlafen. weil mich dieser eine albtraum mich einfach nicht loslässt. er verfolgt mich.
ich habe angst einzuschlafen & breche in tränen aus wenn ich nur daran denken muss, das wenn ich die augen schlisse ich wieder diese scenen durchleben werde. diesen einen fehler den ich gemacht habe immer wieder zu tun in meinen träumen.
jetzt wo ich jemanden habe mit dem ich reden kann' rede ich nicht. weil ich mich schäme.
in all der zeit ist es imemr schlimer geworden.
ich schäme mich für alles.
für mich.
meine art.
meine vergangenheit.
meine kindheit.
meine narben.
mein körper.
niemand siet es mir an aber ich habe übergewicht. ich wiege 69 kilo. ich hasse mich so' fühle mich verdammt unwohl.
ich verscuhe nichts zu essen. doch spätestens nach 5 tagen kippe ich um. & das passiert in nletzer zeit einfach viel zu oft.
du hast gesagt' du willst auf mein herz aufpassen. aber auf welches herz. ich habe meins ihm geschenkt.
( & ja genau in diesem moment lache ich :) Ja dieser junge macht mich einfach glücklich )
aber was will er schon mit einem eiskaltem herz?
es dauert nicht lange & dann wird er es auch fallen lassen & dann ist es endgültig kaputt.
ich weiß ich schribe viel zu viel.
aber ich will das du verstehst warum ich weg will.
ich bin verschmutz eiskalt;
ich habe es nicht verdient.

Kommentare:

  1. oh ich kenn das. meine mum hat auch immer alles kaputt gemacht :/
    aber du/wir schaffen das :*

    AntwortenLöschen
  2. Ja der Brief ging an mich!
    &' er hat mich total geschockt doch ich weis das du dadurch kommst das du das schaffst auch wenn es schwer ist!
    Ich werde immer weiterhin hinter dir stehen &' dir helfen egal was kommt ich lasse dich nicht gehen!

    Ich Liebe Dich :*

    AntwortenLöschen